Arbeitsanweisung IMC

  • Liebes Team,


    für die IMC ist es Priorität, dass wir jene Patienten identifizieren, die einer intensiveren Überwachung bedürfen. Die IMC ist hierbei die Zwischenstufe zwischen Intensivstation und Normalstation.

    Für eine Verlegung auf die IMC muss es klare Kriterien für überwachungspflichtige Patienten geben:


    Atemunterstützung: Patienten, die eine nicht-invasive Beatmung (NIV) oder eine High-Flow-Sauerstofftherapie benötigen, aber stabil genug sind, um nicht auf einer Intensivstation behandelt zu werden.

    Kardiovaskuläre Instabilität: Patienten mit instabiler Angina Pectoris, nicht akutem Myokardinfarkt oder solche, die eine kontinuierliche intravenöse Medikation zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks benötigen.

    Postoperative Überwachung: Patienten, die nach größeren chirurgischen Eingriffen eine engmaschige Überwachung benötigen, insbesondere bezüglich der Atem- und Herzfunktion.

    Neurologische Überwachung: Patienten mit einem akuten Schlaganfall, intrakraniellen Blutungen oder anderen Zuständen, die eine kontinuierliche Überwachung der neurologischen Funktionen erfordern.

    Komplexe Schmerztherapie: Patienten, die eine komplexe Schmerztherapie erhalten oder eine engmaschige Überwachung aufgrund von Schmerzmitteln benötigen.


    Die Entscheidung über die Aufnahme eines Patienten auf die IMC-Station erfolgt interdisziplinär und basiert auf einer Gesamtbewertung des klinischen Zustands des Patienten.


    Nicht auf eine IMC gehören:

    Stabile Patienten mit chronischen Erkrankungen: Patienten, die ihre chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Hypertonie oder COPD gut unter Kontrolle haben und keine akuten Komplikationen aufweisen.

    Patienten mit geringfügigen chirurgischen Eingriffen: Patienten, die kleinere Operationen ohne signifikante Risiken für postoperative Komplikationen durchlaufen haben und eine schnelle Erholung erwarten lassen. (Der Aufwachraum entscheidet im Zweifel)

    Patienten, die ausschließlich orale Medikamente benötigen: Patienten, deren Behandlung hauptsächlich in der Verabreichung oraler Medikamente besteht und die keine kontinuierliche Überwachung für intravenöse Medikation oder komplexe Schmerztherapien benötigen.

    Patienten ohne akute lebensbedrohliche Zustände: Patienten, die keine akuten lebensbedrohlichen Zustände wie schwere Atemnot, akute kardiovaskuläre Instabilität oder schwerwiegende neurologische Ereignisse aufweisen.


    Bei vermehrter Zuwiderhandlung, muss ich die Zuweisungsrechte für diese Station entziehen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!