Standard zur Behandlung von Patienten im Schockraum


  • zeitkritische bzw. Schockraum Patienten -
    i.d.R. Triage Rot

    Abschnitt I - Grundlagen Schockraum(-management)

    1. Der Schockraum dient primär der Erstversorgung von schwer verletzten und/oder polytraumatisierten Patienten. Der Schockraum wird durch die diensthabenden Ärzte besetzt, diese bilden im Rahmen eines Schockraumalarmes dann gemeinsam das Schockraumteam.
    2. Der Schockraumleader (auch Traumaleader genannt) ist primär dafür zuständig, die Maßnahmen zu koordinieren. In der Regel wird dies durch einen Oberarzt (insofern nicht verfügbar ein Facharzt) der Anästhesiologie übernommen.
    3. Grundsätzlich ist ein Schockraum eine begrenzte Ressource, welche einen großen zeitlichen und organisatorischen Aufwand in Anspruch nimmt. Hier sollten nur vital kritische (lebensbedrohlich verletzte/kranke) Patienten behandelt werden (Z.n. Reanimation, akuter Mykoardinfarkt, Stürze über 3 Meter, mehr als drei Frakturen, etc.)

    Abschnitt II - Untersuchungsschemata

    Im Schockraum wird zuerst eine koordinierte Erstuntersuchung nach (x)ABCDE durchgeführt. Danach wird der restliche Teil des Aufnahmestandards für nicht-zeitkritische Patienten abgearbeitet.

    Internistische Schockraumbehandlung
    (x)Exsanguination (Ausblutung)Entfällt bei der internistischen Schockraumbehandlung.
    AAirway (Atemwege)Anästhesist: Atemwege sichern, Monitoring anschließen

    Internist: Aufgaben n. Bedarf
    BBreathing (Atmung)Anästhesist: Ventilation, Oxygenierung, Auskultation

    Internist: Auskultation ggf. Therapie von obstruktiven oder restriktiven Ventilationsstörungen
    CCirculation (Kreislauf)Anästhesist: Zugänge, ggf. erweitertes Monitoring, Volumentherapie, Blutdruckmanagement

    Internist: Puls tasten (Frequenz, Qualität, Rhythmus), BGA, Blutentnahme, Hautfarbe, Hautturgor, Atemgeruch
    DDisabilities (neurolog. Defizite)Anästhesist: GCS, Pupillenstatus

    Internist: Neurologische Untersuchung
    EExposure/Environment(Entkleidung/Umgebungsfaktoren)Anästhesist: Wärmemanagement, Maßnahmen n. Bedarf

    Radiologe: Befundeung Röntgen / CT

    Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund,


    Spieki

    Chefarzt



    Kontakt:

    Spieki


    Intensivstation 1

    Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Halle (Saale)
    843-52-1671575458-bildschirmsfoto-2022-12-20-um-23-20-21-2-2-png

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!