Beiträge von NFSErik

    Stellenanzeige


    Fachärzte (m/w/d) für verschiedene Abteilungen gesucht!


    Unser renommiertes Krankenhaus legt großen Wert auf höchste medizinische Qualität und Patientenzufriedenheit. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir engagierte Fachärzte (m/w/d) für verschiedene Fachabteilungen. Wenn Sie eine herausfordernde und vielseitige Tätigkeit in einem modernen Umfeld suchen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

    Fachärzte werden in folgenden Abteilungen gesucht:

    • Innere Medizin
    • Chirurgie (Allgemein- und Unfallchirurgie)
    • Anästhesiologie
    • Radiologie
    • Intensivmedizin
    • Zentrale Notaufnahme

    Ihre Aufgaben:

    • Selbstständige Durchführung diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen in Ihrem Fachgebiet
    • Mitarbeit an der Weiterentwicklung der jeweiligen Abteilung
    • Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Team
    • Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

    Ihr Profil:

    • Facharzt (m/w/d) in der entsprechenden Fachrichtung
    • Hohe fachliche Kompetenz und Engagement
    • Teamorientierte Arbeitsweise und ausgeprägte soziale Kompetenz
    • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung
    • Patientenorientierung und Empathie

    Wir bieten:

    • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit
    • Modernste Ausstattung und Infrastruktur
    • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Ein freundliches und motiviertes Team


    Sollten noch fragen oder Interesse bestehen wenden Sie sich über den Discord an NFSErik.

    Aktuelle Stellenausschreibungen



    Leitende Ärzte (m/w/d) gesucht!


    In unserem modernen und patientenzentrierten Krankenhaus setzen wir auf exzellente medizinische Versorgung und kontinuierliche Weiterentwicklung. Um unserem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden, suchen wir weiterhin erfahrene und engagierte Ärzte in leitenden Positionen. Wenn Sie die Herausforderung suchen, medizinische Teams zu führen, innovative Ansätze einzubringen und die Qualität der Patientenversorgung zu steigern, sollten Sie Teil unseres dynamischen Teams werden.

    Aktuell suchen wir Leitende Ärzte für folgende Bereiche:

    • Zentrale Notaufnahme (ZNA)
    • Unfallchirurgie und Allgemeinchirurgie
    • Intensivstation (ITS)

    Ihre Aufgaben:

    • Fachliche und organisatorische Leitung der jeweiligen Fachabteilung
    • Gewährleistung einer hochqualitativen, patientenzentrierten Versorgung
    • Förderung und Entwicklung des ärztlichen Teams
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen
    • Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen
    • Implementierung von Qualitätsstandards und kontinuierliche Prozessoptimierung

    Ihr Profil:

    • Facharzt (m/w/d) mit fundierter Erfahrung im jeweiligen Fachbereich
    • Leitungserfahrung oder die Bereitschaft, eine leitende Position zu übernehmen
    • Teamorientierte Arbeitsweise und ausgeprägte soziale Kompetenz
    • Engagement für kontinuierliche Weiterentwicklung und Qualitätsverbesserung
    • Hohe Belastbarkeit und Kommunikationsstärke

    Wir bieten:

    • Eine anspruchsvolle und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem modernen Arbeitsumfeld
    • Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
    • Attraktive Vergütung und Zusatzleistungen
    • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Ein motiviertes und professionelles Team

    Wenn Sie fragen oder Interesse haben, wenden sie sich über unseren Discord an NFSErik.






    Weiterhin suchen Wir Ärzte für jegliche Fachabteilungen mit der Intention

    Stellenausschreibung: Ärzte für Innere Medizin, Chirurgie, Intensivmedizin, Operationssaal (OP) und Zentrale Notaufnahme (ZNA) gesucht


    Unsere renommierte medizinische Einrichtung sucht engagierte und qualifizierte Ärzte, um unser multidisziplinäres Team weiter zu stärken. Wenn Sie eine herausfordernde und erfüllende berufliche Laufbahn in einem modernen und patientenzentrierten Umfeld anstreben, laden wir Sie herzlich dazu ein, sich auf die folgenden Positionen zu bewerben:


    1. Facharzt/Fachärztin für Innere Medizin:

    - Fokus auf präventive Versorgung, Diagnose und Therapie internistischer Erkrankungen.

    - Enge Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen für eine ganzheitliche Patientenbetreuung.

    - Teilnahme an Fortbildungen und Beitrag zur Weiterentwicklung medizinischer Standards.


    2. Facharzt/Fachärztin für Chirurgie:

    - Erfahrung in verschiedenen chirurgischen Disziplinen.

    - Durchführung von chirurgischen Eingriffen, Nachsorge und Patientenberatung.

    - Kooperation mit anderen Fachabteilungen zur optimalen Versorgung der Patienten.


    3. Facharzt/Fachärztin für Intensivmedizin (ITS):

    - Überwachung und Betreuung von intensivpflichtigen Patienten.

    - Verantwortung für die Durchführung lebenserhaltender Maßnahmen.

    - Enge Zusammenarbeit im interdisziplinären Team zur Verbesserung der Patientenoutcome.


    4. Facharzt/Fachärztin für den Operationssaal (OP):

    - Leitung und Mitwirkung bei operativen Eingriffen.

    - Gewährleistung der fachgerechten Umsetzung chirurgischer Verfahren im OP.

    - Sicherstellung hoher Qualitäts- und Hygienestandards im Operationssaal.


    5. Facharzt/Fachärztin für die Zentrale Notaufnahme (ZNA):

    - Sofortige Versorgung von Notfallpatienten mit hoher fachlicher Kompetenz.

    - Organisation und Koordination von Notfallinterventionen.

    - Zusammenarbeit mit Rettungsdiensten und anderen Fachabteilungen.


    Anforderungen:

    - Abgeschlossenes Assistenzarzt-Studium der entsprechenden Disziplin.

    - Teamfähigkeit, Engagement und ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten.

    - Bereitschaft zur kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung.

    - Sehr gute Deutschkenntnisse.


    Wir bieten:

    - Anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem modernen Arbeitsumfeld.

    - Gelegenheiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung.

    - Ein kollegiales Team und eine positive Arbeitsatmosphäre.


    Wir freuen uns darauf, motivierte und qualifizierte Ärzte in unserem Team willkommen zu heißen.

    ERSTDIAGNOSTIK UND ERSTVERSORGUNG

    In der ZNA sollte eine Erstdiagnostik und Erstversorgung stattfinden. Das heißt, es soll diagnostisch eine erste Diagnose gestellt werden, lebensbedrohende Gefahren sollen abgewandt und sonstige Erkrankungen ggf. anbehandelt werden, sofern die Einleitung der Behandlung dringlich ist. Die ZNA ist eine Aufnahmeeinrichtung, keine primäre Behandlungseinrichtung.


    Diagnostisch durchgeführt werden natürlich alle Untersuchungen, die zur Abwendung direkter Gefahren und zum Stellen der Hauptdiagnose notwendig sind. Das ist beispielsweise die Durchführung einer CCT zum Ausschluss einer intrakraniellen Blutung. Untersuchungen zur weiteren Diagnostik oder zur Untersuchung von Nebendiagnosen (z.B. eine Echokardiographie zur Beurteilung der Ventrikelfunktion bei aktuell dekompensierter Herzinsuffizienz) können in der ZNA durchaus schon angemeldet werden, sollten grundsätzlich aber auf der Station durchgeführt werden.


    Definitiv (=endgültig und maximal) versorgt werden natürlich Krankheitsbilder und Verletzungen, bei denen eine rein ambulante Therapie ausreicht. Das kann z.B. eine kleine Schnittwunde sein (die dann genäht und verbunden wird) oder eine kleinere Fraktur, die konservativ versorgt werden kann. Der nebenbefundliche Bluthochdruck eines Patienten sollte in der ZNA aber natürlich nicht endgültig eingestellt werden (was einfach Zeit braucht) und - sofern es sich nicht um eine hypertensive Entgleisung handelt - auch nicht anbehandelt werden.


    Vereinfacht und zusammengefasst kann man also sagen: in der ZNA wird Lebensgefahr abgewandt, dringende Behandlung durchgeführt und der Patient dann zur jeweils zuständigen Station weiterverlegt.

    STANDARDISIERTES VORGEHEN

    Zur Qualitätssicherung gilt für alle ZNA-Patienten ein standardisiertes Vorgehen, das über die Standardaufgaben "00 - Grunddokumentation" und "01 - ZNA Aufnahmestandard" abgearbeitet werden soll. Am Ende der ZNA-Behandlung (also vor Verlegung/Entlassung) sollten alle diese Aufgaben abgearbeitet sein. Dazu gehört:

    Grunddokumentation

    • Behandelnden Arzt festlegen: der Hauptbehandler sollte sich bereits vor dem ersten Patientenkontakt eintragen
    • Aufnahmeanlass als Notiz festlegen: das wird ggf. schon durch den RD oder das System gemacht, muss aber ggf. noch korrigiert werden
    • Verdachtsdiagnosen bei Aufnahme festlegen: die erste Verdachtsdiagnose sollte nun bereits in der Patientenakte unter Diagnosen verschlüsselt werden
    • Gesicherte und Ausschlussdiagnosen festlegen: wenn einzelne Verdachtsdiagnosen ausgeschlossen oder gesichert werden, sollte das in der Patientenakte angepasst werden - dieser Punkt kann ggf. offen bleiben und auf der Station vervollständigt werden (bei z.B. ausstehenden Untersuchungsergebnissen)

    ZNA-Aufnahmestandard

    • Anamnese und körperliche Untersuchung durchführen: ausführliche Anamnese und Durchführung der kompletten körperlichen Untersuchung
    • Aktuelle Vitalwerte erheben: es sollten einmal manuell die kompletten Vitalwerte (Puls und Blutdruck, Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung, Blutzucker, Temperatur)
    • Venenverweilkanüle (mindestens Rosa, eher Grün!) legen: sofern der Patient noch keinen intravenösen Zugang hat, sollte er nun einen bekommen
    • Aufnahmelabor durchführen: Blutentnahme mit Aufnahmestandard und ggf. weiteren notwendigen Profilen oder Einzelwerten
    • ggf. BGA durchführen: bei Patienten mit entsprechender Indikation (z.B. respiratorische Insuffizienz) das Labor um eine BGA ergänzen
    • EKG ausdrucken und befunden: ein aktuelles EKG sollte ausgedruckt und auch vollständig befundet werden
    • Messung der Vitalwerte anordnen: zur Mindest-Messung gehören eine tägliche Messung der Temperatur und eine Messung von Puls und Blutdruck 3x täglich
    • Mikrobiologisches Aufnahmescreening durchführen: MRSA-Aufnahmescreening (mikrobiologische Untersuchung)
    • ggf. Vorerkrankungen als Diagnosen verschlüsseln: bei bekannten Vorerkrankungen sollten diese als gesicherte Nebendiagnosen verschlüsselt werden
    • ggf. Vormedikation anordnen: eine bekannte Vormedikation sollte möglichst zügig wieder angeordnet werden
    • Passende Fallpauschale festlegen. Bei Rückfragen zu Fallpauschalen gerne (diensthabenden) Oberarzt hinzuziehen.
    • Aufnahmebericht schreiben: am Ende der Behandlung in der ZNA steht das vollständige Ausfüllen des Aufnahmeberichtes, ohne den der Patient nicht verlegt werden soll - alternativ muss der Entlass- oder Verlegungsbericht geschrieben werden
    • ZNA-Raum grundreinigen lassen: diese Aufgabe sollte vor der Verlegung abgehakt und direkt in Anschluss an die Verlegung durchgeführt werden - bei Infektionspatienten erfolgt natürlich eine Abschlussreinigung

    AUFNAHME AUF EINE STATION

    Nach durchgeführter Erstversorgung sollte der Patient auf die am besten geeignete Station verlegt werden. Dazu muss zunächst der Aufnahmebericht fertig gestellt werden, an dessen letzter Stelle aufzuführen ist, auf welche Station der Patient aufgenommen wird. Bei Überwachungs- und Intensivstationen ist zudem die Überwachungs- bzw. Intensivpflicht zu begründen.

    AMBULANT VERSORGTE PATIENTEN

    Wird ein Patient nur ambulant versorgt, aber nicht aufgenommen, ist anstelle des Aufnahmeberichtes ein Ambulanzbericht anzufertigen. Danach kann der Patient regulär entlassen werden.

    WEITERVERLEGUNG IN EIN ANDERES KRANKENHAUS

    Gibt es für einen Patienten im Krankenhaus keine geeignete Behandlungskapazität oder notwendige Fachabteilung (z.B. ein Myokardinfarkt-Patient in einem Krankenhaus ohne PTCA-Möglichkeit), sollte der Patient schnellstmöglich in ein geeignetes Krankenhaus verlegt werden. Dazu sollte die mögliche und notwendige Diagnostik und Therapie zunächst durchgeführt werden (ein Patient mit Myokardinfarkt sollte also eine medikamentöse Erstbehandlung nach Leitfaden bekommen, ein neurologisch auffälliger Patient zum Ausschluss einer akuten Blutung oder eines Schlaganfalles ein CCT etc.), danach sollte die Verlegung schnellstmöglich organisiert werden. Hier ist auch kein Aufnahmebericht notwendig, es muss lediglich der Verlegungsbericht ausgefüllt werden.

    GRUNDLAGEN SCHOCKRAUMMANAGEMENT

    Der Schockraum dient primär der Erstversorgung von schwer verletzten und/oder polytraumatisierten Patienten. Der Schockraum wird durch die Dienstärzte besetzt, diese bilden im Rahmen eines Schockraumalarmes dann gemeinsam das Schockraumteam.

    SCHOCKRAUMINDIKATIONEN

    Grundsätzlich ist ein Schockraum eine begrenzte Ressource, welche einen großen zeitlichen und organisatorischen Aufwand in Anspruch nimmt. Hier sollten nur vital kritische Patienten Patienten behandelt werden (Z.n. Reanimation, akuter Mykoardinfarkt, Stürze über 3 Meter, mehr als drei Frakturen, etc.)


    SCHOCKRAUMLEADER

    Der Schockraumleader (auch Traumaleader genannt) ist primär dafür zuständig, die Maßnahmen zu koordinieren. In aller Regel sollte es der Anästhesiologe sein.